• Aertzewirtschaftszentrum Frankfurt 01
  • Aertzewirtschaftszentrum Frankfurt 02
  • Aertzewirtschaftszentrum Frankfurt 03
  • Aertzewirtschaftszentrum Frankfurt 05
  • Aertzewirtschaftszentrum Frankfurt 04

Lebens- und Einkommenssicherung

Risiken, welche das Leben oder den Lebensunterhalt einer versicherten Person betreffen, werden als „biometrische Risiken“ bezeichnet. Bei der Absicherung des Einkommens gilt die Berufsunfähigkeitsversicherung als der Königsweg der Absicherung. Dieser „Königsweg“ steht einigen Kunden aufgrund der gesundheitlichen oder der finanziellen Situation nicht immer offen. Manche Kunden wünschen sich im „Krankheitsfall“ eine Einmalzahlung statt einer Rente. Auch deshalb ist ein genauer Blick auf die individuelle Situation wichtig. Alternativ oder ergänzend zur Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es sogenannte Grundfähigkeits-, Dread-Disease-, Erwerbsunfähigkeits-, Pflege- oder Unfallversicherungen.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Um berufsunfähig zu werden, gibt es viele Ursachen. Die häufigsten sind psychische Erkrankungen, Probleme mit der Wirbelsäule sowie Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Ohne eine entsprechende Berufsunfähigkeitsversicherung kann, bei Krankheit, fast das gesamte Einkommen wegfallen.


Schwere-Krankheiten-Versicherung (Dread-Disease)

Wer aus verschiedenen Gründen keine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsabsicherung bekommt oder diese nicht möchte, kann einen Teil seines Einkommens mit einer Dread-Disease Versicherung absichern. Sobald eine der darin versicherten Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs auftritt, leistet diese unabhängig von einer vorhandenen Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung. Hier ist eine Renten- oder Einmalzahlung möglich.


Private Erwerbsminderungsversicherung / Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Bei der Privaten Erwerbsminderungsversicherung sind die gesundheitlichen Voraussetzungen nicht so streng wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Des Weiteren sind diese Versicherungen auch günstiger, so dass diese auch für Angestellte mit niedrigerem Einkommen und einer teureren Berufsgruppe wie beispielsweise Krankenschwestern oder Pfleger erschwinglich sind. Die Versicherungsbedingungen orientieren sich an denen der Deutschen Rentenversicherung.


Pflegevorsorge

Schon heute deckt die gesetzliche Pflegeversicherung die tatsächlichen Kosten im Pflegefall nicht mehr ab. Den meisten ist diese Kostendifferenz nicht bewusst. Eine für sie erträgliche Betreuung kostet heute schon teilweise mehr als das Doppelte von dem was die gesetzliche Pflegeversicherung abdeckt. Im ungünstigsten Fall müssen ihre Erben für Sie aufkommen. Diese Differenz kann mit einer privaten Pflegeversicherung abgedeckt werden.

 

Private Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung bietet weltweiten Schutz und das rund um die Uhr. Sollte es zu einem Unfall kommen leistet diese bei bleibenden Schäden entweder mit einem Einmalbetrag oder sogar mit einer monatlichen Rente. Man kann die Versicherung um ein Unfallkrankenhaustagegeld ergänzen. Versicherer bieten unterschiedliche Gliedertaxen an.


Hinterbliebenenabsicherung

Zwei Möglichkeiten zur Hinterbliebenenabsicherung gibt es: die Lebensversicherung mit Altersvorsorge in Kombination sowie die Risikolebensversicherung als Einzelversicherung. Diese ist geeignet, mit höheren Versicherungssummen, preiswert die gesamte Familie bei Tod des Versicherungsnehmers abzusichern und den Lebensstandard zu erhalten.


Altersvorsorge

Um den gewohnten Lebensstandard im Rentenalter zu erhalten, reichen die gesetzlichen Altersvorsorgesysteme alleine meist nicht aus. Aus diesem Grund fördert der Staat die private Altersvorsorge auf verschiedene Arten. Diese sind immer kapitalgedeckt. Grundlage der Altersvorsorgesysteme ist das Alterseinkünftegesetz. Dieses gliedert die verschiedenen Möglichkeiten in drei Schichten. Abhängig von der jeweiligen Schicht gibt es unterschiedliche Flexibilität und Steuereffekte. Je nach Produkt bekommen sie mehr Garantien oder Renditen.